Wie viele Gedanken haben wir am Tag? Und gibt es Momente, in denen wir an gar nichts denken?

Die Frage, wie viele Gedanken wir wohl so am Tag haben, beschäftigt scheinbar viele Menschen. Im Internet finden wir meist das: »Quantenphysiker haben bewiesen, dass wir am Tag 60.000 Gedanken haben.« Also mehr als einen Gedanken pro Sekunde?

Einen Quellnachweis oder eine Studie konnte ich dazu auch nach intensiver Recherche in wissenschaftlichen Datenbanken nicht finden.

Ich halte die Zahl für deutlich zu hoch angesetzt, denn allein in unserem Ultrakurzzeitgedächtnis werden Informationen sogar für ein bis zwei Sekunden gespeichert. Im Arbeitsgedächtnis, in dem sich unser bewusstes Denken abspielt, sogar bis zu Minuten.

Ein Gedanke ist ein spezifisches neuronales Muster, das im Gehirn aktiv wird und durch bildgebende Verfahren messbar gemacht wird. Wie lange so ein Gedanke im Durchschnitt ist, haben die Hirnforscher Julie Tseng und Jordan Poppenk von der Queens University im kanadischen Kingston untersucht. Sie haben 2020 bei Probanden beim »Denken« im Wachzustand ins Gehirn geschaut. Sie verglichen die Aktivität beim Filme schauen und im Ruhezustand, wenn sie einfach nur die Gedanken schweifen lassen sollten.

Im Schnitt wechselten dabei die neuronalen Muster, die auf einen Gedankengang schließen lassen, alle 9 bis 10 Sekunden, egal, ob die Probanden einen Film schauten oder ihre Gedanken einfach nur wandern ließen.

⚠️ Insgesamt kamen die Forscher so auf über 6.000 Gedanken am Tag (im Wachzustand).

und:

⚠️ Unser Gehirn ist auch im Ruhezustand höchst aktiv.

 

Hier geht es zur Studie: https://www.nature.com/articles/s41467-020-17255-9